fbpx

Kombi: CanixFit + MDR1-Defekt

185,80  175,90 

Enthält 16% MwSt
Kostenloser Versand

SONDERANGEBOT: €10 sparen mit diesem sinnvollen Produkt-Bundle

  • CanixFit  Screening zum Nachweis von Erbkrankheiten und -merkmalen

    1 Test, über 240 Analysen. CanixFit fasst viele bisher nur einzeln erhältliche Gentests in einem einzelnen Test zusammen; das spart Geld, Zeit und Mühe.Der einfach durchzuführende Test ist für reinrassige Hunde und Mischlinge geeignet, unabhängig von Alter oder Grösse des Hundes. Die DNA-Probe kannst Du selber ganz einfach zu Hause entnehmen.

  • MDR1-Gendefekt: Nachweis des MDR-1 Defektes bei Hunden per DNA-Analyse

    Der MDR1-Defekt ist ein Defekt im MDR1-Gen, der bei einigen Hunderassen sowie auch beim Menschen auftreten kann. Durch diesen Defekt kommt es zur mangelhaften oder fehlenden Synthese eines bestimmten Proteins (P-Glykoprotein, P-gp), welches ein wichtiger Bestandteil der Blut-Hirn-Schranke ist, was zur Überempfindlichkeit gegenüber manchen Arzneimitteln führt. Urheber des Defektes ist vermutlich ein einziger Hund, der etwa Mitte des 19. Jahrhunderts maßgeblich an der Festigung der Rasse Collie (Langhaarcollie/Kurzhaarcollie) beteiligt war. Bei vom MDR1-Defekt betroffenen Hunden können bestimmte Arzneimittel die Blut-Hirn-Schranke ungehindert passieren, eine bis zu hundertfach höhere Konzentration als normal erreichen und somit große gesundheitliche, primär neurotoxische Schäden verursachen, bis hin zum Tod.

Bitte beachte: Ein DNA-Screening dauert ca. 10-12 Wochen, ab Eingang der Probe bei uns. Die Analyse wird in einem Partnerlabor durchgeführt, die Ergebnisse der Analyse präsentieren wir in Englisch! 

Kundenbewertungen

5 Sterne 0
4 Sterne 0
3 Sterne 0
2 Sterne 0
1 Stern 0

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Sei der Erste, der eine Bewertung abgibt “Kombi: CanixFit + MDR1-Defekt”

Für alle Rassen geeignet

  • Alaskan Husky Enzephalopathie – (AHE)
  • Amelogenesis Imperfecta – (AI)
  • Autosomal Dominante Progressive Retinaatrophie – (ADPRA)
  • Autosomal rezessive schwere kombinierte Immundefizienz – (ARSCID)
  • Bandera’s Neonatale Ataxie – (BNAt)
  • Benigne Familiäre Juvenile Epilepsie
  • Canine Leukozyten Adhäsionsdefizienz: Typ III – (CLAD)
  • Canine Multifokale Retinopathie 1: Mastiff – (CMR1)
  • Canine Multifokale Retinopathie 2: Coton de Tulear – (CMR2)
  • Canine Multifokale Retinopathie 3: Lappländischer Rentierhund – (CMR3)
  • Canine zyklische Neutropenie / Gray Collie Syndrome – (CN)
  • Chondrodysplasie: Norwegischer Elchhund und Karelischer Bärenhund
  • Cone Degeneration / Achromatopsie – (CD)
  • Cone Degeneration/ Achromatopsie: Deutsch Kurzhaar – (CD)
  • Cone-Rod Dystrophie: Standard Rauhhaardackel – (crd SWR)
  • Cone-Rod Dystrophie 1: American Staffordshire Terrier – (crd1)
  • Cone-Rod Dystrophie 2: Pit Bull Terrier – (crd2)
  • Cone-rod Dystrophie cord1/crd4 – (cord1-PRA/rcd4)
  • Craniomandibuläre Osteopathie – (CMO)
  • Cystinurie Typ I-A: Neufundländer – (CYU I-A)
  • Cystinurie Typ II-A: Australian Cattle Dog – (CYU II-A)
  • Cystinurie Typ II-B: Zwergpinscher – (CYU II-B)
  • Duchenne oder Dystrophin Muskeldystrophie – (DMD)
  • Dystrophische Epidermolysis Bullosa – (DEB)
  • Epidermolytische Hyperkeratose: Norfolk Terrier
  • Episodic Falling – (EF)
  • Faktor IX Defizienz / Hämophilie B: Airedale Terrier – (HämB)
  • Faktor IX Defizienz / Hämophilie B: Deutsch Drahthaar – (HämB)
  • Faktor IX Defizienz / Hämophilie B: Gly379Glu – (HämB)
  • Faktor IX Defizienz / Hämophilie B: Lhasa Apso – (HämB)
  • Faktor VII Defizienz
  • Faktor VIII Defizienz / Hämophilie A: Boxer – (HämA)
  • Faktor VIII Defizienz / Hämophilie A: DeutscherSchäferhund – (HämA)
  • Faktor VIII Defizienz / Hämophilie A: p.Cys548Tyr Deutscher Schäferhund – (HämA)
  • Frühe Retinale Degeneration: Norwegische Elchhund – (erd)
  • Gaumenspalte: Nova Scotia Duck tolling Retriever
  • Generalisierte Progressive Retinaatrophie
  • Glanzmann Thrombastenie Typ I: Pyrenäenberghund – (GT)
  • Glaukom: Norwegische Elchhund
  • Globoidzell Leukodystrophie oder Krabbe Krankheit: Irish Setter – (GLD)
  • Globoidzell Leukodystrophie oder Krabbe Krankheit: Terrier – (GLD)
  • Glykogenspeicherkrankheit Typ Ia – (GSD Ia)
  • Glykogenspeicherkrankheit Typ II oder Morbus Pompe – (GSD II)
  • Glykogenspeicherkrankheit Typ IIIa – (GSD IIIa)
  • GM1 Gangliosidose: Alaskan Husky – (GM1)
  • GM1 Gangliosidose: Portugiesische Wasserhund – (GM1)
  • GM1 Gangliosidose: Shiba – (GM1)
  • GM2 Gangliosidose: Japan Chin – (GM2)
  • GM2 Gangliosidose: Toy Pudel – (GM2)
  • Golden Retriever Progressive Retinaatrophie 1 – (GR_PRA1)
  • Hereditäre Ataxie/Zerebelläre Ataxie: Bobtail/Gordon Setter –
  • Hereditäre Elliptozytose – (HE)
  • Hereditäre Vitamin-D-resistente Rachitis – (HVDRR)
  • Hereditärer Katarakt: Australian Shepherd – (HC)
  • Hyperekplexie oder Startle Disease
  • Hyperurikosurie – (HUU)
  • Hypokatalasie oder Akatalasämie
  • Hypomyelinisierung: Weimaraner
  • Imerslund-Gräsbeck Syndrom: Beagle – (IGS)
  • Imerslund-Gräsbeck Syndrom: Border Collie – (IGS)
  • Keletale Dysplasie 2 – (SD2)
  • Komplement 3: C3 Defizienz
  • Kongenitale Hypothyreose: Toy Foxterrier / Rat Terrier
  • Kongenitale Keratokonjunktivitis Sicca / Dry Eye, Curly Coat Syndrome – (CKCSID)
  • Kongenitales Myasthenes Syndrom – (CMS)
  • L-2-Hydroxyglutarazidurie: Staffordshire Bullterrier Mutation 1 – (L2HGA)
  • L-2-Hydroxyglutarazidurie: Staffordshire Bullterrier Mutation 2 – (L2HGA)
  • Lagotto Speicherkrankheit – (LSD)
  • Lamelläre Ichthyosis – (LI)
  • Makrothrombozytopenie: Norfolk und Cairn Terrier
  • Maligne Hyperthermie – (MH)
  • May-Hegglin Anomalie – (MHA)
  • MDR-1 (Medikamentenunverträglichkeit)
  • Mukopolysaccharidose Typ IIIA: Dackel – (MPS IIIA)
  • Mukopolysaccharidose Typ IIIA: Neuseeländischer Huntaway – (MPS IIIA)
  • Mukopolysaccharidose Typ VII: Brazilian Terrier – (MPS VII)
  • Mukopolysaccharidose Typ VII: Deutscher Schäferhund – (MPS VII)
  • Muskeldystrophie: Cavalier King Charles Spaniel – (CKCS-MD)
  • Muskuläre Hypertrophie oder Bully Whippet
  • Musladin-Lueke Syndrom – (MLS)
  • Myotonia Congenita: Australian Cattle Dog
  • Myotonia Congenita: Zwergschnauzer
  • Narkolepsie: Dackel – (NARC)
  • Narkolepsie: Dobermann – (NARC)
  • Narkolepsie: Labrador Retriever – (NARC)
  • Neonatale Enzephalopathie mit Krampfanfällen – (NEWS)
  • Neonatale Zerebelläre Cortikale Degeneration / Zerebelläre Abiotrophie – (NCCD)
  • Neuroaxonale Dystrophie / Fetal Onset Neuroaxonal Dystrophy – (FNAD)
  • Neuronale Zeroidlipofuszinose: adult-onset: Tibet Terrier – (Adult-onset NCL)
  • Neuronale Zeroidlipofuszinose 1 – (NCL-1)
  • Neuronale Zeroidlipofuszinose 10 – (NCL-10)
  • Neuronale Zeroidlipofuszinose 8 – (NCL-8)
  • Neuronale Zeroidlipofuszinose 8: seltener Typ – (NCL-8 rare)
  • Nierenzellkarzinom oder Noduläre Dermatofibrose – (RCND)
  • Okulo-Skeletale Dysplasie 2 – (OSD2)
  • Osteochondrodysplasie: Zwergpudel
  • Osteogenesis Imperfecta: Beagle – (OI)
  • Osteogenesis Imperfecta oder Glasknochenkrankheit: Dackel – (OI)
  • P2RY12 Defekt
  • Persistierendes Müllergang Syndrom: Zwergschnauzer – (PMDS)
  • Phosphofruktokinase Defizienz – (PFK)
  • Polyneuropathie: early-onset: Alaskan Malamute
  • Polyneuropathie: early-onset: Greyhound
  • Polyzystisches Nierensyndrom: Bull Terrier – (BTPKD)
  • Prekallikrein Defizienz
  • Primäre Hyperoxalurie: Coton de Tulear – (PH)
  • Primäre Linsenluxation – (PLL)
  • Primäre Ziliäre Dyskinesie – (PCD)
  • Primäres Offenwinkelglaukom: Beagle – (POAG)
  • Progressive Retinaatrophie: Basenji – (Basenji_PRA)
  • Progressive Retinaatrophie: Papillon und Phalene – (PAP1_PRA)
  • Progressive Zerebelläre Ataxie: early-onset: Finnischer Laufhund
  • Pyruvat Dehydrogenase Phosphatase 1 Defizienz – (PDP1)
  • Pyruvatkinase Defizienz: Basenji – (PK)
  • Pyruvatkinase Defizienz: Beagle – (PK)
  • Pyruvatkinase Defizienz: Labrador Retriever – (PK)
  • Pyruvatkinase Defizienz: Mops – (PK)
  • Pyruvatkinase Defizienz: West Highland White Terrier – (PK)
  • Rod-Cone Dysplasie 1: Irish Setter – (rcd1)
  • Rod-Cone Dysplasie 1a: Sloughi – (rcd1a)
  • Rod-Cone Dysplasie 3 – (rcd3)
  • Schwere kombinierte Immundefizienz – (SCID)
  • Spinaler Dysraphismus
  • Spinozerebelläre Ataxie / Late-Onset Ataxie – (SCA / LOA)
  • Spinozerebelläre Ataxie mit Myokymie und/oder Krampfanfälle – (SCA)
  • Thrombopathie: American Eskimo Dog
  • Thrombopathie: Basset
  • Thrombopathie: Landseer
  • Trapped Neutrophil Syndrome – (TNS)
  • Vererbte Fußballen Keratose – (HFH)
  • von Willebrand Typ II – (vWDII)
  • X-chromosomale Ektodermale Dysplasie / Anhidrotische Ektodermale Dysplasie – (XHED)
  • X-chromosomale Hereditäre Nephropathie – (XLHN)
  • X-chromosomale Myotubuläre Myopathie – (XLMTM)
  • X-chromosomale Progressive Retinaatrophie 1 – (XLPRA1)
  • X-chromosomale Progressive Retinaatrophie 2 – (XLPRA2)
  • X-chromosomale schwere kombinierte Immundefizienz: Basset – (XSCID)
  • X-chromosomale schwere kombinierte Immundefizienz: Cardigan Welsh Corgi – (XSCID)
  • X-chromosomaler Tremor oder Shaking Puppy: Englische Springer Spaniel
  • Zentronukleäre Myopathie: Deutsche Dogge – (CNM)
  • Zentronukleäre Myopathie: Labrador Retriever – (CNM)
  • A-Lokus (Agouti)
  • B-Lokus (Braun)
  • D-Lokus (Dilution / Farbverdünnung)
  • E-Lokus (Extension / Amber)
  • H-Lokus (Harlekin)
  • K-Lokus (Dominantes Schwarz)
  • S-Lokus (Piebald oder extreme white spotting)
  • Curly Coat – Locken & Felllänge
  • Furnishing (Bart und Augenbrauen)
  • Körpermasse
  • Schnauze / Schädellänge
  • Stehohren / Hängeohren
  • Bobtail
  • Kleinwuchs