fbpx
StartHundeUnverträglichkeiten

TEST FÜR HUNDE:
INTOLERANZEN & Unverträglichkeiten

CanixSensitive

Test auf Empfindlichkeiten und Unverträglichkeiten beim Hund

NEU

Schnell, einfach und schmerzfrei für den Hund. Die Probe kann selber zu Hause entnommen werden.

Der ganz neue Test CanixSensitive ist schnell und einfach anwendbar als auch schmerzfrei für den Hund. Die Probe kann selber zu Hause entnommen werden. Sie ersparen so Ihrem Hund den stressreichen Besuch beim Tierarzt und auch die Kosten für den Tierarztbesuch fallen nicht an.

Ob Juckreiz, trockene Haut, Entzündungen, Darmprobleme, Durchfall oder Haarausfall: Diese für Hundehalter oft schwer zu verstehenden Reaktion können ein deutlicher Hinweis auf (Futtermittel-)Unverträglichkeiten sein. Mit dem neuen, sehr einfach durchzuführenden CanixSensitive Test für Hunde ist es möglich, die mögliche Ursache für Reaktionen auf den Grund zu gehen und Unverträglichkeiten und Intoleranzen nachzuweisen.

Mit CanixSensitive lassen sich über 105 Intoleranzen nachweisen.

Der CanixSensitive-Test umfasst über 105 Stoffe anhand derer überprüft wird, ob Ihr Hund auf einen oder mehrere davon reagiert. Dabei  wird die Probe Ihres Hundes auf eventuelle Antikörper gegen diese 105 Stoffe untersucht.

CanixSensitive

CanixSensitive

Test auf Unververträglichkeiten
€170
129
90
inkl. Zertifikat per email

  • DNA-Test zum Nachweis von Unverträglichkeiten und Intoleranzen beim Hund
  • Über 105 Stoffe
  • Probe einfach selbst zu Hause entnehmen
  • Analysedauer: ca. 4 Wochen ab Eingang der Probe bei uns
NEU

Kundenbewertungen

  • CanixSensitive - Test auf Unverträglichkeiten
     5 von 5

    Endlich habe ich Klarheit. Ein sehr einfach anzuwendender Test, die Probenentnahme benötigte ein wenig Geduld.

  • CanixSensitive - Test auf Unverträglichkeiten
     5 von 5

    hat alles super geklappt.

  • CanixSensitive - Test auf Unverträglichkeiten
     4 von 5

    Ich bin mit allem sehr zufrieden und werde Sie weiterempfehlen.

  • Beschreibung

    Der neue CanixSensitive ist ein immunologischer Test basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen im Bereich der Allergiediagnostik, der bisher vor allem im angloamerikanischen Raum Anwendung findet.

    Dem Immunsystem ist zu verdanken, dass ein Organismus nicht ständig krank ist, denn es erkennt körperfremde Stoffe und versucht diese mittels komplexer Immunreaktionen abzuwehren. Die Immunreaktion auf einen eigentlich harmlosen Stoff (=Allergen) nennt man Allergie. Diese eigentlich unnötige Immunreaktion führt zu verschiedenen Beschwerden, z.B. an Augen und Nasen, Mund und Rachen, Magen-Darm-Trakt oder Haut. Bei “echten” Allergien werden im Blut spezifische IgE-Antikörper produziert und in den Kampf gegen die jeweiligen Allergene geschickt. Bei Unverträglichkeiten findet eine ähnliche Reaktion statt: der Körper bildet spezifische IgA und IgM Antikörper, passend zum Allergen. Durch entsprechende Tests kann festgestellt werden, ob in einer Blut- oder Speichelprobe Antikörper vorliegen, die sich gegen ein spezielles Allergen richten, z.B. spezifische Antikörper gegen Allergene in Kartoffeln. Finden sich in der Probe solche Antikörper bestätigt dies eine Allergie bzw. Empfindlichkeit auf Inhaltsstoffe von Kartoffeln.

     

    ALLERGIE: Eine allergische Reaktion zeigt sich innerhalb von wenigen Minuten. Hierbei überreagiert der Körper auf einen eigentlich ungefährlichen Fremdstoff (Allergen, beispielsweise ein Nahrungsbestandteil) und bildet die sogenannten IgE Antikörper. Man spricht von einer immunologischen Reaktion. Die Beschwerden können vom leichten Jucken, Brennen und Schwellungen im Mundraum bis zum lebensbedrohlichen Kreislaufversagen im anaphylaktischen Schock reichen.  Gängige Tests auf Allergien nutzen Antikörper der im Blut nachweisbaren Gruppen IgE und/oder IgG, die sofortige “echte” allergische Reaktionen anzeigen.

    UNVERTRÄGLICHKEIT: Eine verzögerte Überempfindlichkeit (Unverträglichkeit, Intoleranz, Hypersensitivät) hingen kann auch erst nach mehreren Stunden oder Tagen auftreten bzw. chronisch sein. Aufgrund der Verzögerung wird die Verbindung zwischen den Symptonen und dem Futter oft nicht erkannt.

    Im Falle der Überempfindlichkeit hat der Körper nicht genug von bestimmten Enzymen oder Transportproteinen, um bestimmte Bestandteile der Nahrung, wie beispielsweise Laktose, Fruktose und Histamin abzubauen oder in den Körper aufzunehmen. Die Beschwerden können mit Durchfällen, Juckreiz, Bauchschmerzen und Blähungen sehr unangenehm und lebenseinschränkend sein.

    Bei der Überempfindlichkeit reagiert der Körper mit der Produktion von IgA und IgM Antikörpern. 

    Wenn Ihr Hund ständig bestimmten Allergenen ausgesetzt ist – vor allem im Futter-, reagiert sein Immunsystem indem es anhaltend diese ganz spezifischen Antikörper produziert, zum Beispiel in der Speicheldrüse.

    CanixSensitive weisst IgA und IgM Antikörper im Speichel zur Erkennung von Unverträglichkeiten oder Intoleranzen nach. 

    In der von Ihnen eingeschickten Probe wird das Vorhandensein und die Konzentration spezifischer Antikörper vom Typ IgA und IgM gemessen, z.B. Antikörper gegen Allergene in Reis oder Weizen . In Studien konnten die Grenzwerte bestimmt werden, bei deren Überschreitung die Rede von einer Unverträglichkeit ist.

    Testverfahren

    Gängige Tests auf Allergien nutzen Antikörper der im Blut nachweisbaren Gruppen IgE und/oder IgG, die sofortige “echte” allergische Reaktionen anzeigen.

    CanixSensitive hingegen weisst IgA und IgM Antikörper im Speichel zur Erkennung von Unverträglichkeiten oder Intoleranzen nach. Wenn Ihr Hund ständig bestimmten Allergenen ausgesetzt ist – vor allem im Futter-, reagiert sein Immunsystem indem es anhaltend diese ganz spezifischen Antikörper produziert, zum Beispiel in der Speicheldrüse. In der von Ihnen eingeschickten Probe wird die Konzentration dieser Immunproteine IgA und IgM gemessen. In Studien konnten die Grenzwerte bestimmt werden, bei deren Überschreitung die Rede von einer Unverträglichkeit ist.

    CanixSensitive sagt also, auf welche der 105 Stoffe ein Hund mit einer hohen Konzentration an Antikörpern reagiert und auf welche nicht.

    Ananas
    Apfel
    Banane
    Baumwollsaatöl
    Birne
    Blaubeere
    Blumenkohl
    Broccoli
    Brombeere
    Buchweizen
    Büffel/Bison
    Di-n-butylether
    Ente
    Entenei
    Erbse
    Erdbeere
    Erdnussbutter
    Federn
    Fischmehl
    Flöhe
    Gelatine
    Gemüseöl
    Gerste
    Getreide
    Glukosamin
    Gras
    Grüne Bohnen
    Grünkohl
    Grünlippmuschel
    Gurke
    Hafer
    Hase
    Hausfliege
    Hausstaubmilben
    Heilbut
    Himbeere
    Hirse
    Huhn
    Hühnerei
    Ingwer
    Joghurt
    Kabeljau
    Karotte
    Kartoffel
    Käse
    Kichererbsen
    Kidney Bohnen
    Kohl
    Kohlblätter
    Kokosöl
    Küchenschabe
    Kürbis
    Kürbis
    Lachs
    Lamm
    Lebertranöl
    Lecithin
    Leinöl
    Lima Bohnen
    Limonen
    Mais
    Makrele
    Mandeln
    Mango
    Maniok
    Melasse
    Molke
    Molkerei-/Milchprodukte
    Moosbeere
    Moskito
    Motte
    Naturreis
    Navy-Bohne / Boston-Bohne
    Olivenöl
    Orangen
    Pak Choi
    Pfirsich
    Pilze
    Pollen
    Pute
    Rapsöl
    Reis
    Rind
    Rosenkohl
    Rote Bete
    Rübe
    Sardine
    Schalentiere/Krustentiere
    Schwein
    Seetang
    Selerie
    Soja
    Sonnenblumenöl
    Spinat
    Steckrübe
    Süßkartoffel
    Tabak
    Tempeh
    Thunfisch
    Tofu
    Tomate
    Wachtelbohnen
    Wassermelone
    Weizen
    Yamswurzel
    Yucca
    Zitrone
    Zucchini

    Nach Eingang Ihrer Bezahlung übersenden wir Ihnen alle für die Probenentnahme nötigen Utensilien samt Anleitung. Die entnommene Probe senden Sie bitte schnellstmöglich an uns zurück! 

    Ihr Hund sollte vor der Probenentnahme mind. 8 Stunden nicht gefressen haben. Entnehmen Sie die Probe bitte morgens, vor der ersten Mahlzeit für den Hund. 

    Nach erfolgreicher Analyse übermitteln wir Ihnen die Ergebnisse per email, inklusive weiterführender Informationen zu den Überempflindlichkeiten bzw. Inhaltsstoffen, auf die Ihr Hund positiv getestet wurde. 

    Polovic, N.  et al. (2013). Dog saliva–an important source of dog allergens. Allergy68(5), 585-592.

    Dodds, W. J. (2018). Diagnosis of canine food sensitivity and intolerance using saliva: Report of outcomes. J. Am. Hol. Vet. Med. Assoc49, 32-43.

    Dodds, W. J. “Food sensitivity testing in animals.” U.S. Patent No. 7,867,720. 11 Jan. 2011.